Suchen und finden mit einer Suchmaschine
»Search Browsing Web Internet Information Online Concept« von Shutterstock

Recherche

Suchen und finden mit einer Suchmaschine

Welche Suchmaschinen gibt es und wie nutze ich Sie erfolgreich? Wie filtere ich Suchanfragen bereits mit der Suchmaschine? Anleitungen, Tipps und Tricks für die erfolgreiche Suche.

Was ist Recherche?

Bei der Suche nach etwas, zum Beispiel im Supermarkt, entscheiden wir uns entweder direkt den Verkäufer zu befragen oder wir machen uns anhand der Schilder selbst auf den Weg. Im Web funktioniert die Suche auf eine ähnliche Weise. Entweder wir suchen selbst oder überlassen jemand anderes die Suche. Das bedeutet, dass wir entweder die Such-Funktion konsultieren oder uns über die Navigation unser Ziel suchen. Steve Krug
Don’t make me think!

Das Recherchieren ist im engeren Sinne ein Verfahren zur Beschaffung und Beurteilung von Aussagen, die ohne dieses Verfahren nicht preisgegeben, also nicht publik würden. Im weiteren Sinne ist es ein Verfahren zur adäquaten Abbildung realer, d. h. sinnlich wahrgenommener Wirklichkeit mit den Mitteln der Sprache. Michael Haller
Recherchieren (Praktischer Journalismus)

Grundlegende Suchstrategien – Die Suchoperatoren UND, ODER und NICHT

Es gibt zahlreiche Suchmaschinen. Am beliebtesten in Deutschland ist Google, denn 80% bis 90% der Deutschen nutzen Google für die Suche. Es gibt aber auch Alternativen, wie die Suchmaschine von Microsoft namens Bing oder DuckDuckGo. So verspricht z.B. DuckDuckGo keine persönlichen Informationen seiner Nutzer zu sammeln. DuckDuckGo bietet somit auch keine Suchergebnisse, die auf den Besucher zugeschnitten sind, wie das Google und Bing machen. Aber auch YouTube hat eine Suchmaschine. Und es wird behauptet, dass YouTube weltweit die zweitbeliebteste Suchmaschine ist, um z.B. Anleitungen zu suchen.

Grundsätzlich gibt es jedoch bei allen Suchmaschinen die gleichen drei Suchoperatoren.

Der Suchoperator AND

Tippt man Suchbegriffe in eine Suchmaske und trennt die Suchbegriffe mit Leerzeichen, so ersetzt die Suchmaschine die Leerzeichen intern mit dem Suchoperator AND. Die Suche nach mp3 download interpretiert eine Suchmaschine so: Bitte finde eine Website, auf der die Begriffe mp3 und download auftauchen.

Der Suchoperator OR

Du kannst aber einer Suchmaschine auch befehlen eine Website zu finden, auf der entweder der eine Begriff oder der andere auftaucht. Das macht z.B. bei Spitznamen Sinn. Wenn Du z.B. den Schauspieler Dwayne Johnson suchst, der auch The Rock genannt wird, dann kannst Du auch beide Begriffe eintippen. Dazu nutzt Du dann den Suchoperator OR. Das sieht dann so aus "Dwayne Johnson" OR "The Rock".

Im obigen Beispiel habe ich noch die Anführungszeichen genutzt. Anführungszeichen nutzt man immer dann, wenn man eine exakte Zeichenfolge bzw. Folge von Begriffen sucht. Suchst Du z.B. nach The Rock, dann schreibst Du besser "The Rock" in die Suchmaske. Wenn nicht, sucht die Suchmaschine Webseiten, auf denen die Begriffe the und rock auftauchen. Und das sind viele.

Wie du auf den Bildschirmfotos siehst, hast Du nur mit den Anführungszeichen bereits 78 Millionen Webseiten weggefiltert.

Der Suchoperator NOT

Mit dem Suchoperator NOT befiehlst Du der Suchmaschine, dass bestimmte Begriffe nicht auftauchen sollen. NOT ist einer der mächtigsten Funktionen, die leicht unterschätzt werden, denn mit NOT grenzt Du schnell und unkompliziert die Suchergebnisse ein und kommst schneller zum Ziel.

Um Begriffe herauszufiltern, genügt in den meisten Suchmaschinen einfach das Minuszeichen vor dem Suchbegriff, z.B. so waschmaschine -siemens -aeg -bosch. Die Suchmaschine versteht die Eingabe so: Bitte suche Webseiten mit dem Begriff waschmaschine, aber zeige keine Webseiten an, auf denen die Begriffe siemens, aeg und bosch auftauchen.

Das Minuszeichen kannst Du somit hervorragend auch nachträglich eingeben, um die Suchergebnisse weiter einzugrenzen. So kannst Du z.B. auch Websites herausfiltern, z.B. so waschmaschine -idealo -ebay.

Suchen und Finden mit Google

Die Erweiterte Suche von Google

Die Google-Suchmaske ist ein mächtiges Werkzeug, wenn man die wichtigsten Befehle bzw. Parameter kennt. Zwei Beispiele: Wenn Du z.B. filetype:pdf facebook statistiken in die Suchmaske eingibst, zeigt Dir Google nur PDF-Dateien in den Suchergebnissen an:

Du kannst aber auch nur eine bestimmte Website durchsuchen. Das ist hilfreich, wenn die Suchfunktion der jeweiligen Website richtig schlecht ist. Z.B. die Website vom Kölner Stadtanzeiger. Damit Google die Website durchsucht, tippst Du z.B. folgendes ein: site:ksta.de Moritz Sauer.

Die Parameter musst Du nicht unbedingt auswendig können, dafür gibt es die erweiterte Suche von Google mit mehr Suchoptionen, die Du jederzeit über Einstellungen (1) Erweiterte Suche (2) aufrufen kannst.

Erweiterte Suche öffnen

Weiterhin gibt es noch die Tools (1), die Du auch unterhalb der Suchmaske findest.

Erweiterte Suchfunktionen
Erweiterte Suchfunktionen mit Tools

Es schadet aber nicht Deinem Gedächtnis, wenn Du Dir direkt ein paar Suchbefehle merkst, dass spart Zeit und unnötige Klickerei.

Was bedeutet eigentlich…? Definitionen für Begriffe anzeigen

Begriffe erläutert Google, wenn DU definiere plus einen Suchbegriff in die Suchmaske eingibt, z.B. definiere Tautologie, das Ergebnis sieht dann so aus:

Definitionen für Begriffe anzeigen

Gezielt nur eine Website durchsuchen

Mit Google kannst Du auch gezielt nur eine Website durchsuchen. Gib dazu dazu site:website-namen.de plus einen oder mehrere Suchbegriffe ein. Der Parameter site: plus die Website-Domain befiehlt der Suchmaschine nur Suchergebnisse von dieser einen Domain anzuzeigen.

Findest Du z.B. auf einer Website, wie dem Kölner Stadtanzeiger einen Artikel nicht, dann kannst Du Google befehlen, die Seite für Dich zu durchsuchen. Das folgende Beispiel durchsucht die Google-Datenbank, ob es Artikel auf ksta.de findet, die das Wort Brotkasten beinhalten.

Test › site:ksta.de Brotkasten

Suchen nach Dateitypen wie PDF, Powerpoint oder Excel

Mit filetype: sucht man gezielt nach Dateitypen. Möglich sind unter anderem die Dateiendungen .pdf, .xls, .ps, .doc, .ppt oder .rtf.

Test › filetype:pdf social media umfrage

Mit intitle: durchsuchen Sie gezielt den Titel eines Dokumentes nach einem Suchbegriff. Möchten Sie nach mehreren Begriffen suchen, tippen Sie allintitle: in die Suchmaske.

Test › intitle:netlabel

Test › allintitle:mp3 download musik

Mit inurl: durchsuchen Sie den Google-Index gezielt nach URL-Adressen.

Test › inurl:netaudio

Gelöschte oder verschwundene Webseiten aufrufen

Google speichert Webseiten in einer Datenbank ab. Klickst Du auf ein Suchergebnis und findest dann die Webseite nicht, kannst Du versuchen, ob Google eine Kopie im so genannten Google Cache anbietet.

Ein Beispiel: Stell Dir vor, Du suchst Social Media-Statistiken und klickst auf ein Link in den Suchergebnissen. Der Link führt aber auf einer Fehlerseite. Geh jetzt einfach zurück in die Suchergebnisse und klick zuerst auf den kleinen Pfeil nach unten (1) unterhalb des Suchergebnisses und dann auch Im Cache (2) – siehe Abbildung Google Cache.

Den Google Cache findest Du in er Nähe des Suchergebnisse. Diese Funktion erlaubt oftmals den Aufruf bereits gelöschter Dokumente.

Gelöschte Webseiten über den Google Cache wiederfinden

Zeitraum der Google-Suche eingrenzen

Oft sucht man Nachrichten oder Dokumente, die in den letzten Stunden, Tagen oder Monaten stattgefunden haben oder erschienen sind. So will man zum Beispiel nach einem Sportereignis oder nach einer politischen Wahl, die Nachrichten der letzten 24 Stunden durchsuchen. Oder Sie recherchieren aktuelle Statistiken zur Verwendung von Social Media-Apps.

Genau für diese Art von Recherche bietet Google die gezielte zeitliche Suche. Hierbei spielt der zeitliche Rahmen keine Rolle. Sie können die Suche sogar auf einen Zeitraum mit weniger als 24 Stunden begrenzen. Dazu nutzen Sie einfach den Parameter as_qdr, um den Zeitraum einzugrenzen.

Mit as_qdr können Sie drei Werte für die Suche maßschneidern. Das sind:

  • dnumber - Anzahl vergangenener Tage (z.B.: d10)
  • wnumber - Anzahl vergangenener Wochen
  • ynumber - Anzahl vergangenener Jahre

Außerdem können Sie mittels des Suchparameters as_qdr auch die von Google zuletzt gefundenen Dokumente auflisten. Wollen Sie zum Beispiel zu einem aktuellen Thema, wie z.B. neuen Nachrichten zum Thema absturz german wings pilot, auf dem Laufenden bleiben, benötigen Sie einen Suchbefehl, der wie folgt aussehen könnte:

http://www.google.com/search?q=german+wing+absturz+pilot&as_qdr=d1

Die obige Suche zeigt alle neuen URLs zur Abfrage der Suchbegriffe absturz german wings pilot, des letzten Tages. Denn d1 steht für »one day«.

Hilfreich ist die Funktion auch für Webmaster und Suchmaschinenoptimierer. Möchten Sie z.B. sehen, welche URLs der eigenen Website in den letzten 7 Tagen von Google entdeckt wurden, würde der Suchbefehl für magazin.phlow.de wie folgt aussehen:

http://www.google.com/search?q=site:magazin.phlow.de&as_qdr=d7

Während im obigen Suchbefehl der Parameter site:magazin.phlow.de die Suche auf die die Domain magazin.phlow.de beschränkt, grenzen Sie mit as_qdr=d7 die Ergebnisse auf die letzten sieben Tage ein.

Nachrichtenrecherche

Über die beiden Nachrichtenportale Google News und Yahoo News greift man per Suche auf einen reichhaltigen Katalog von Nachrichten zu. RSS-Feeds für die jeweilige Suche ermöglichen das Abonnement von Nachrichtentickern zu bestimmten Suchbegriffen.

Google Alert: Stichwörter im Auge behalten

Google Alert eignet sich hervorragend, um Schlagworte zu beobachten. Google Alert funktioniert per Email-Benachrichtigung. Sie abonnieren Schlagworte und sobald diese in Nachrichten oder in der Google-Suche neu auftauchen, benachrichtigt Sie der Google Alert Service von Google.

Weitere Quellen zum Thema

http://recherche-info.de/
Blogs zum Thema Recherche
Video »Strategien für die Internetsuche in klarem Deutsch«
hilft Dir in wenigen Minuten auf die Sprünge.